From the magazine ARV-DTA 2/2019 | p. 177-181 The following page is 177

Bundesgericht, I. sozialrechtliche Abteilung, Urteil vom 20. März 2019 (8C_621/2018)

Gemäss Art. 31 Abs. 3 lit. c AVIG haben Personen, die in ihrer Eigenschaft als Gesellschafter, als finanziell am Betrieb Beteiligte oder als Mitglieder eines obersten betrieblichen Entscheidungsgremiums die Entscheidungen des Arbeitgebers bestimmen oder massgeblich beeinflussen können, sowie ihre mitarbeitenden Ehegatten keinen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Gleiches gilt für die Arbeitslosenentschädigung. Dies gilt insbesondere für die Gesellschafter einer GmbH; auch wenn es sich um eine GmbH handelt, die nach deutschem Recht errichtet wurde (E. 4.1 ff.).

Conformément à l’art. 31, al. 3, let. c, LACI, n’ont pas le droit à une indemnité en cas de réduction de l’horaire de travail, les personnes qui fixent les décisions que prend l’employeur ou qui peuvent les in­fluencer considérablement – en qualité d’associé, de détenteur d’une participation financière à l’entreprise ou encore de membre d’un organe dirigeant de l’entreprise – ainsi que les conjoints de…

[…]