From the magazine ARV-DTA 4/2019 | S. 367-375 The following page is 367

Tribunal administratif fédéral, Cour II, arrêt du 9 septembre 2019, B-3626/2018

Der Träger, d.h. der Kanton, haftet dem Bund nach Art. 82 Abs. 1 AVIG für Schäden, die seine Kasse durch mangelhafte Erfüllung ihrer Aufgaben absichtlich oder fahrlässig verursacht. Die Ausgleichsstelle macht Schadenersatzansprüche durch Verfügung geltend. Bei leichtem Verschulden kann sie auf das Geltend­machen ihrer Ansprüche verzichten (Art. 82 Abs. 3 AVIG). Berechnet die Kasse den versicherten Verdienst zwar korrekt, erfasst diesen jedoch unter Missachtung des Vier-Augen-Prinzips im Computersystem fehler­haft, handelt sie nur leicht schuldhaft. Das rechtfertigt die Befreiung von einer Haftung, wenn es sich um einen Einzelfall handelt.

Le fondateur, à savoir le canton, répond envers la Confédération des dommages que sa caisse a causés intentionnellement ou par négligence dans l’exécution de ses tâches (art. 82, al. 1, LACI). L’organe de compensation fixe, par décision, les dommages-intérêts qui sont dus. Il peut renoncer à faire valoir ses droits en cas de…

[…]